Stories-Startseite | Über Südstern-Stories | © Südstern Stories 2019

Neue Südstern-App: Die Version für Android im Südstern-Check

Startseite

Seit 2014 gibt es die Südstern-App fürs iPhone, seit kurzem eine aktualisierte Version – jetzt ist auch die Android-App verfügbar.

Wir testen mit einem Südstern, was die App drauf hat und welche frischen Funktionen sie bringt. 



Entwickelt werden die Südstern-Apps für Android und iOS von Patric Corletto (20), Student und Software-Geek, aus Meran. 


Get it started! – So einfach geht’s

Schnell ist die Android-App im Google Play Store gefunden – David Calas drückt auf „Download“ – los geht’s! Navigationselemente und Beschreibungen sind allesamt auf Englisch – ein Zeugnis für die Weltoffenheit des Netzwerks. Südsterne, wie Calas, melden sich mit Email-Adresse und Passwort an. Aber auch „Außerirdische“ – jene, die nicht auf Südstern registriert sind -  können die App downloaden und etwa die neuesten Stories aus dem Blog lesen. 


What you see is what you get! - Die Funktionen im Überblick

Die fünf Hauptmenüpunkte verraten auch gleich schon die wichtigsten Funktionen: 
1. People: Das Feature zeigt, welche Südsterne Geburtstag haben und wer neu auf Südstern registriert ist. Die Darstellung erfolgt jeweils mit Foto, Namen, Arbeitsgeber sowie Arbeitsort. Mit der Suchfunktion können Südsterne gefunden und kontaktiert werden.
2. Messages: Nachrichten können unterwegs beantwortet, verfasset und an alle anderen Südsterne geschickt werden. 
3. Stories: Die neuesten Beiträge im Südstern-Blog können unter den “Stories” gelesen werden.
4. Radar: Diese Funktion zeigt an, welche Südsterne sich in der Nähe befinden. Aber aufgepasst! Die App zeigt lediglich jene Südsterne, deren Wohnort in der Nähe des eigenen Aufenthaltsorts liegt. Der eigene Standort wird nicht preisgegeben, sondern nur genutzt, um Südsterne zu finden, deren eingetragener Wohnort sich in der Nähe befindet. 
5. Events: Hier sind alle kommenden Events aufgelistet. Ein Fingerdruck auf „Join“ genügt, um sich etwa zum Südstern-Jahrestreffen anzumelden. Diese Funktion ist auch in der aktualisierten Version fürs iPhone neu. 

Keep in touch! - Der Südstern-Check

„Das Interface ist sehr übersichtlich und man findet sich schnell zurecht“, so Calas‘ erster Eindruck. „Die Navigation ist einfach und funktioniert ohne Zeitverzögerung.“ Als Architekt achtet Calas aber nicht nur auf Design und Layout, sondern auch auf Funktionalität. „Die Anmeldefunktion zu den Events und die Chat-Funktion finde ich ziemlich praktisch. Alle Nachrichten, die ich bisher vom PC aus verschickt habe, werden automatisch geladen“, so Calas. „Neue Nachrichten erhalte ich per Push-Notification.“

Abseits der Hauptmenüpunkte gibt es auch noch einen Bereich, wo das eigene Profil sowie Infos zum Netzwerk eingesehen werden können. Alles scheint nur einen „touch“ entfernt. „Mein Profil kann ich super schnell und einfach aktualisieren und auch neue Freundschaftsanfragen kann ich annehmen und versenden“, findet Calas heraus.

Allerdings wurden nicht alle Funktionen, die auf der Website verfügbar sind in der App aufgenommen. Und noch etwas fällt Calas, dem Co-Moderator des Planeten „Wien“, auf: „Ein Feature zu den Planeten fehlt mir – sie machen Südstern auch aus." Welche Ideen Calas für die Android-App noch hätte? "Als Startseite wäre eine personalisierte Zusammenstellung aus zeitnahen Events, aktuellen Stories und neuen Mitgliedern ziemlich cool", so Calas.




David Calas, Architekt und Moderator des Planeten "Wien", ist gerade selbst dabei, eine App im Bereich Bürgerbeteiligung in der Stadtentwicklung auf den Markt zu bringen. Für Südstern testet er die neue Android-App.

Simple, but sophisticated! – Das Fazit

Südsterne scheinen sich sehr schnell mit der App anzufreunden. Um Events zu posten und Planeten beizutreten, muss aber immer noch der „traditionelle“ Weg über die Website gegangen werden. Diese Features fehlen in der App. Dafür ist die sogenannte Native App einfach zu bedienen – trotz der Komplexität des Südstern-Netzwerks. Fazit: simple, but sophisticated!

Der Südstern-Tipp: am besten selbst ausprobieren! Das lohnt sich, denn beim Südstern-Jahresevent am 28. Dezember in der Universität Bozen gibt es für jeden Südstern, der die neue Android- oder die iPhone-App v2.0 am Smartphone installiert hat, ein Südstern-Shirt!

Alexandra Hawlin



Sie müssen eingeloggt sein um die Kommentarfunktion nutzen zu können.