Stories-Startseite | Über Südstern-Stories | © Südstern Stories 2019

Erstes TED-Event in Südtirol: „Ein Aufbruchsmoment zu Neuem“

Startseite

TED ist das Zuhause von Ideen, Innovationen und Information. Die Mission der Non-Profit-Organisation TED ist es, Ideen zu verbreiten. Dazu werden in Städten rund um den Globus sogenannte TED Talks organisiert. Die Vorträge werden online gestellt und allen zugänglich gemacht. Am 7. Mai 2016 findet zum ersten Mal ein TED Talk in Südtirol statt. Südstern Katharina von Aufschnaiter arbeitet als freiberufliche Dolmetscherin für die europäischen Institutionen in Brüssel und ist Mitorganisatorin von TEDxBolzano.


Das achtköpfige Organisationsteam von TEDxBolzano


Für den kleinen Hunger zwischendurch ist ein TED Talk perfekt – für Wissens- und Ideenhungrige zumindest. TED ist zwar kein Lebensmittel, hat aber trotzdem einen hohen Nährwert. TED Talks sind Vorträge, dauern maximal 20 Minuten und eignen sich perfekt als „Gute-Nacht-Geschichte“, als Anregung in der Mittagspause oder wenn sonst eben mal ein paar Minuten sinnvoll totgeschlagen werden sollen. Zu allen möglichen Themen wie Wissenschaft, Medizin, Kunst, Kommunikation, Erziehung, ...etc. sprechen ExpertInnen aus aller Welt. 

Doch wer ist dieser TED? 

TED steht für Technology Entertainment Design und ist eine Non-Profit Organisation. Sie wurde vor 25 Jahren in Kalifornien mit dem Ziel gegründet, eine Plattform zum Austausch von Ideen zu bieten. Insgesamt hat sich eine Community von 75.000 MitarbeiterInnen der Organisation und Herstellung der TEDx Talks gewidmet. In Italien gibt es TEDx Events seit sieben Jahren. Die erste Ausgabe fand 2009 in Como statt. In diesen sieben Jahren gab es rund 175 TEDx Events in 30 Städten in ganz Italien. Nun wird es zum ersten Mal einen TED Talk in Südtirol geben. Die Veranstaltung mit dem Thema "Die Schwelle" wird am 7. Mai 2016 in Bozen stattfinden. Veranstaltet wird das Event von einer Gruppe junger BoznerInnen, darunter Südstern Katharina von Aufschnaiter. Die 27-Jährige studierte in Wien Translationswissenschaften und arbeitet heute als Dometscherin in Brüssel. Wir haben mit der jungen Boznerin über die Organisation von TEDxBolzano gesprochen. 


In Südtirol ist TED noch eher unbekannt. Wie funktioniert ein TED-Talk? 

TED organsiert Events, bei denen ausdrucksstarke Reden und Präsentationen von maximal 20 Minuten gehalten werden.

Die Redner kommen aus unterschiedlichen Bereichen (wie Technologie, Unterhaltung, Design, ...usw.) und liefern einen Beitrag zu einem festgelegten, übergreifenden Thema. Inhalt der Rede sollen ihre Interpretation des Themas, ihre Erfahrungen und ihre Kompetenzen sein.

Bei TED haben bereits Redner wie Bill Gates, Al Gore, Isabel Allende und Gordon Brown mitgemacht. Das “x” in TEDx steht übrigens für “independently organized”. TEDx werden unabhängig und eigenständig organisiert, wobei die Erfahrungswerte und Leitlinien von TED als Stütze dienen. Wie TED sind auch TEDx Non-Profit-Events.


Was macht TED in Bozen und wer steht dahinter? 

Wir wollten mit TEDxBolzano eine Plattform für den Ideenaustausch nach Bozen holen. TEDxBozen findet am 7. Mai von 17:00 Uhr bis 23:00 Uhr im Museion statt. Es gibt acht nationale und internationale Redebeiträge auf Italienisch, Englisch und Deutsch. Da es uns wichtig war, das Event für alle zugänglich zu machen, gibt es auch eine Simultan-Dolmetschung ins Italienische und ins Deutsche. 

Wir sind ein Kernteam von 8 Personen, welches jedoch im Laufe des Jahres gewachsen ist. Claudia Di Stefano ist die Lizenzträgerin des Events. Sie lebt in Mailand und arbeitet als Handelsvertreterin bei IBM. Ich selbst kümmere mich die Projektorganisation und die Finanzierung. Dem Projektteam gehören weiters an: Ilaria Marcolini (Koordination der Speaker), Jacopo Gallucci (Soziale Medien), Simon Schweigkofler (Pressearbeit), Jacopo Marcolini (Website und Grafik), Gian Paolo Guacci (Photograph),  Giulia Di Stefano (rechtliche Aspekte und Buchhaltung).


Wie organisiert man einen TED Talk? 

Zuerst muss die Lizenzanfrage direkt an TED in New York geschickt werden. Dann sieht TED auch ein Interview mit dem Lizenzträger, in unserem Fall Claudia Di Stefano, vor. Damit will TED sicher gehen, dass der potentielle Lizenzträger auch die Mission eines TEDx-Events verstanden hat und sie wirkungsvoll umsetzt.  

Für die Talks selbst liegt es den Vortragenden frei, wie sie das sehr allgemeine, vorgegebene Thema interpretieren. Uns war es wichtig, auch einen gewissen Rhetorikstandard zu garantieren und haben deshalb den „Speakern“ einen Coach zur Seite gestellt. Dieser hat sie auf das besondere Format vorbereitet. 



Südstern Katharina von Aufschnaiter (27) arbeitet als Dolmetscherin in Brüssel und organisiert den ersten TED Talk in Südtirol mit. 


Wie einfach war es, TED in Südtirol zu organisieren? 

In Südtirol ist TED nicht so bekannt, daher war wohl die größte Herausforderung, Sponsoren zu finden. Auch die Tatsache, dass die Hälfte unseres Teams nicht in Bozen lebt, war manchmal schwierig. Skype, Dropbox, Whatsapp und Basecamp haben die Organisation des Events dennoch möglich gemacht. 

Begonnen haben wir mit der Organisation vor ca. 12 Monaten und es ist schön zu sehen, wie sich das Event und das Team entwickelt haben. Jetzt befinden wir uns in der Zielgeraden, denn das Event steht ja schon fast vor der Tür.


Auf Facebook zählt TED knapp 9 Mio. Likes, dem Youtube-Kanal von TEDx Talks folgen rund 3,8 Mio. Menschen. Warum hat TED so viele Freunde und Followers?   

Die TED Talks sind kurz, unterhaltsam und informativ. Die Redebeiträge erlauben es, über den Tellerrand des Gewohnten zu blicken. Ein sehr spannender Talk, den ich kürzlich gesehen habe, ist der von Kristen Marhaver zum Thema Wiederbelebung von Korallenriffen. 

Außerdem bin ich als Sprachwissenschaftlerin ein großer Fan der Talks. Sie helfen beim Erlernen einer Sprache und es gibt eine riesige Online-Gemeinschaft, die sich um die Untertitelung der Talks kümmert.


Jede Woche wird auf der Facebook-Seite ein Redner oder eine Rednerin enthüllt. Bisher sind erst vier von acht Redebeiträgen bekannt. Welche Kriterien gab es bei der Auswahl der Redner? 

Uns ging es darum, eine ausgeglichene Anzahl an italienisch- und deutschsprachigen, nationalen und internationalen Speakern zu haben. Einige Redner haben sich selbst bei uns beworben, andere wurden uns empfohlen oder wir sind über Zeitungs- oder Radioberichte auf sie gestoßen. Unsere Speakers sind Bergsteigerin Angelika Rainer, Paolo De Nadai, Jungunternehmer und Gründer von „ScuolaZoo“, Marco Versari, Juniorennationaltrainer der Schweizer Segelmannschaft und das Pianisten-Duo Carles Lama und Sofia Cabruja. Die weiteren Speakers werden erst nach und nach verraten. 




„The Space In Between“ bzw. „Die Schwelle“, ist das Motto von TEDxBolzano. Warum passt dieses Thema zu Bozen? 

Die Vorgaben von TED sind es, ein Thema zu wählen, das viel Raum für Interpretation lässt. Wir haben lange nachgedacht und einigten uns darauf, dass „The Space In Between“ Südtirol als Region zwischen Italien und Österreich beschreibt, in der verschiedene Sprachen und Kulturen aufeinandertreffen. Des Weiteren findet TEDxBozen in der Passage im Museion statt - einem Übergang zwischen Stadt und der umliegenden Berglandschaft. Wir als Organisationsteam interpretieren „The Space in Between“ als Aufbruchsmoment zu Neuem.


Ihr zitiert auf Facebook Johann Wolfgang von Goethe: „Aller Anfang ist heiter, die Schwelle ist der Platz der Erwartung“ und weiter schreibt ihr: „Die Schwelle ist der Raum, in dem einem alle Möglichkeiten offen stehen“. Ist Bozen ein solcher Raum? 

Ich bin vor fast zehn Jahren aus Bozen weggezogen und muss sagen, dass sich die Stadt sehr verändert hat. Es gibt ein großes, kulturelles Angebot und unglaublich viele tolle Initiativen. Es ist schön zu sehen, dass viele kluge Köpfe nach längerer Zeit im Ausland zurückkehren und ihre Ideen und ihre Weltoffenheit mitbringen.


Du bist in Bozen aufgewachsen und arbeitest heute als Dolmetscherin in Brüssel. Was eröffnet dir Brüssel - im Gegensatz zu Bozen? 

Für mich hat sich mit Brüssel ein beruflicher Traum erfüllt. Ich selbst unterscheide Brüssel als Hauptstadt Europas, in die unglaublich viele Menschen aus aller Herren Länder strömen, um an dem Projekt der „Europäischen Union“ zu arbeiten. Auf der anderen Seite sehe ich Brüssel als auptstadt Belgiens mit dem flämisch-wallonischen Konflikt, den Comic-Fassaden und den Frittenbuden an jeder Ecke. Brüssel bietet eine unglaubliche Diversität und ständig Möglichkeiten, den eigenen Horizont zu erweitern.   

Bozen ist beschaulicher, der Kaffee ist besser und die Berge vermisse ich natürlich sehr (lacht). 



Was wünschst du dir für Bozen? 

Dass die positiven Veränderungen der letzten Jahre fortgesetzt werden und die Menschen offen für Neues sind. Südtirol sollte die Brücke zwischen Süden und Norden sein. Weltoffenheit und Akzeptanz dürfen nicht im Widerspruch zu Südtiroler Werten und Traditionen stehen.


Und was wünschst du dir für TEDxBolzano? 

Wir hoffen, andere mit unserer Begeisterung anstecken zu können und daraus ein alljährlich stattfindendes Event zu machen.


Interview: Alexandra Hawlin


Tickets für TEDxBolzano

Ab heute, 4. April 2016, 18:00 Uhr werden auf der Website von TEDxBolzano Tickets für den Talk am 7. Mai 2016 verkauft. Das Standard Ticket kostet 30 Euro, das TEDxFriend-Ticket 100 Euro. Mit dem TEDxFriend-Ticket kann jeder zum Sponsor für Innovation und Ideenaustausch in Südtirol werden. 





Sie müssen eingeloggt sein um die Kommentarfunktion nutzen zu können.