Stories-Startseite | Über Südstern-Stories | © Südstern Stories 2017

5. Südstern Health and Science Forum

Startseite



Der letzte Freitag im Oktober ist für einen hochkarätig besetzten Kongress reserviert und mittlerweile ein Fixtermin für Südtiroler Mediziner und Naturwissenschaftler, die im Ausland oder in ihrer Heimat tätig sind. So auch in diesem Jahr!


Am Freitag, 27. Oktober findet an der EURAC in Bozen mit Beginn ab 14 Uhr bereits zum fünften Mal das Südstern Health and Science Forum Südtirol statt.
Dank spannender Vorträge durch renommierte Experten aus den Bereichen Medizin, Physik und Biologie, sowie nicht minder interessanten, zum Teil auch emotionsgeladenen Podiumsdiskussionen, ist es den Organisatoren vom Planeten Medizin innerhalb des Netzwerkes Südstern in den vergangenen Jahren gelungen, das Südstern Health and Science Forum als hochkarätigen Kongress zu etablieren.

„Mit großer Freude stelle ich die großartige Entwicklung fest, die das Health and Science Forum in den vergangenen vier Jahren durchlaufen ist. Dieser Kongress ist das ideale Mittel, um den Institutionen und Organisationen sowie den vielen Interessierten aus den Bereichen Medizin und Naturwissenschaften eine Plattform zum Dialog zu bieten“, unterstreicht Südstern-Präsident Hermann Winkler.

Heuer feiert das Forum mit der fünften Ausgabe ein kleines Jubiläum und beginnt um 14 Uhr traditionsgemäß mit der Begrüßung durch Moderatorin Maria Verena Cicala vom Planet Medizin, die anschließend das Wort an Hermann Winkler, sowie an Martha Stocker, Landesrätin für Gesundheit, weitergeben wird.


Hat medizinische Forschung in Südtirol eine Zukunft?

Den ersten Vortrag im Rahmen des Südstern Health and Science Forums hält Hermann Brugger, Allgemeinmediziner, Notarzt und Forscher am Institut für Alpine Notfallmedizin an der Eurac. Er möchte Antworten geben auf die Frage, ob medizinische Forschung in Südtirol eine Zukunft habe. Auf Brugger folgt als Rednerin Miriam Erlacher, die im vergangenen Jahr als Conférencier durch den hochkarätigen Kongress geführt hat.

Die Fachärztin für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am Universitätsklinikum Freiburg spricht über zu viel und zu wenig Zelltod im Knochenmark – vom Knochenmarkversagen zur Leukämie. Maria Tanzer nimmt die Kongress-Teilnehmer mit auf eine Reise nach Australien, wohin es die am Max-Planck- Institut für Biochemie in München tätige Biologin zu Forschungszwecken verschlagen hat. Über die praktische und akademische Allgemeinmedizin in Südtirol wird
hingegen Adolf Engl sprechen, der Präsident der Südtiroler Akademie für Allgemeinmedizin ist.


Innovation in der Transplantationschirurgie


Mit Spannung wird auch der Vortrag von Manuel Maglione erwartet. Der an der UniKlinik Innsbruck tätige Chirurg spricht in seinen Ausführungen über Innovation im Bereich Transplantationschirurgie: „Grenzen verschieben in der Leberchirurgie“. Das Schlusswort hat hingegen Thomas Lanthaler. Der Sanitätsdirektor im Südtiroler Sanitätsbetrieb wird darlegen, wie es um die Umsetzung des Landesgesundheitsplanes 2016-2020 steht und welche Rolle die Ärzte dabei spielen. Im Anschluss folgt die Podiumsdiskussion zum Thema „Medizin und Forschung in Südtirol heute und morgen“.

„Wir haben in den vergangenen Monaten intensiv an einem interessanten Programm für die fünfte Ausgabe unseres Forums gearbeitet, das nicht nur für Mediziner, sondern auch für alle Naturwissenschaftler interessant sein dürfte. Die Anmeldungen laufen auf Hochtouren und ich bin überzeugt, dass wir auch in diesem Jahr auf eine rege Beteiligung zählen dürfen“, erklärt Maria Verena Cicala, Fachärztin für Endokrinologie vom Planet Medizin, abschließend.

Weitere Informationen und Anmeldungen zum 5. Südstern Health and Science Forum Südtirol 2017 unter: www.planetmedizin.com.


Das ist der Südstern-Planet Medizin
Der Planet Medizin vereint innerhalb Südstern engagierte und motivierte Südtiroler mit mehrjähriger Erfahrung im Ausland, die in der Medizin und in anderen Naturwissenschaften tätig sind. Wir schätzen Kollegialität und Solidarität und unterstützen Leistung. Mit unserem Know-how wollen wir Südtirol nachhaltig positiv mitgestalten. Wir setzen uns für eine fortwährende Optimierung des Gesundheitswesens, den Ausbau der Naturwissenschaften und der Forschungsstruktur in Südtirol ein. Wir fördern junge SüdtirolerInnen bei der Organisation von Auslandsaufenthalten. Wir vernetzen Südtiroler im Ausland untereinander und auch mit Interessierten in Südtirol. Wir halten den Kontakt mit Südtirol, da wir Verantwortung für unsere Heimat haben.