Stories-Startseite | Über Südstern-Stories | © Südstern Stories 2018

"Little Südtirol" in allen Ecken der Welt

Startseite

Südsterne gibt es mittlerweile in über 70 Ländern der Welt. Viele von ihnen schließen sich zu Fach- oder geographischen Gruppen zusammen, den Südstern "Planeten". Ein Streifzug mit Halt in Wien.


Team Wien (v.l.n.r.): Judith Senoner, David Calas, Elisbeth Baldauf


Im Jahr 2010, sechs Jahre nach der Gründung von Südstern, suchte man nach einer Möglichkeit, die Südsterne in der Welt jeweils vor Ort untereinander zu vernetzen und Südsterne mit den gleichen Interessen miteinander in Kontakt zu bringen. Die Idee der "Südstern Planeten" war geboren.

Um den dauerhaften Erfolg eines Planeten zu sichern, wurden Kriterien festgelegt - das wichtigste Kriterium ist nach wie vor die Formulierung einer Challenge, eines Ziels. Bei den meisten Planeten besteht die Challenge darin, mindestens einmal im Jahr ein physisches Treffen - egal, ob aufwändig oder klein und fein - zu organisieren.

Heute gibt es 29 Südstern Planeten, darunter Exoten wie den Planeten Südamerika oder Middle East, technische Fachgruppen wie HiTech Engineering oder Silicon Valley und sogar Planeten hier daheim, wie den Planeten Brixen oder Südtirol.
Der größte Fachplanet ist der Planet MEDIZIN mit 211 Mitgliedern, in den größten geographischen Planeten WIEN haben sich 233 Südsterne eingeschrieben.

Wir haben den Moderator des Planeten Wien, David Calas, nach seinen Anfängen bei Südstern und beim Wiener Planeten gefragt und danach, was einen erfolgreichen Planeten ausmacht. 
Das Interview:


Erinnerst du dich noch, wie und warum du Südstern geworden bist?
Eine gute Freundin, wir waren in Bozen bereits Nachbarn, hat mich als +1 zum Südstern Treffen in Wien mitgenommen. Das war im Jahr 2010 und ehrlich gesagt war ich sogar etwas nervös. Der Abend selbst war sehr abwechslungsreich und ich konnte mich mit interessanten Personen zu unterschiedlichsten Themen unterhalten. Wenn ich mich genau erinnere, war die Stimmung so gut, das wir mit einer kleineren Gruppe noch weitergezogen sind. Mit einigen bin ich noch heute gut befreundet.
Generell war ich in Wien nicht den typischen Südtiroler Gruppen unterwegs. Südstern bot etwas Anderes, eine interessante Mischung und einen offenen Austausch. Grund genug um sich auf der Plattform anzumelden.

Wie bist du zum Planeten Wien gekommen?
An jenem Abend in Wien lernte ich auch die damalige Planet Wien Moderatorin, Monika Psenner, kennen. Sie wollte mehr über meine damaligen Aktivitäten als Jungkurator wissen, weshalb ich sie kurzerhand zu einer Vernissage einlud. Es waren immer einige Südsterne darunter, weshalb wir ab und zu etwas unternahmen. Einige Jahre später wollte sie den Planeten jemand anderem übergeben, weshalb sie Judith Senoner, Elisabeth Baldauf und mich darauf ansprach. Frischen Wind wollte sie und auch etwas ruhiger treten, so ihre Worte. So wurde ich zum aktiven Part im Planeten Wien. Seitdem sind wir motiviert, in regelmäßigen Abständen immer was Besonderes anzubieten.

Seit wann bist du der Moderator?
Ich bin nun seit zwei Jahren - Judith Senoner hat nachwuchsbedingt die Moderation 2016 abgegeben - Moderator. Aber eigentlich war es bei uns immer Teamarbeit. Elisabeth, Judith und ich haben auch immer gemeinsam an den Events und Veranstaltungen rumgetüftelt. Wir haben bis heute noch sehr viel Spaß daran!

Der Planet Wien ist einer der aktivsten bei Südstern. Woher nehmt du und dein Team die Motivation, neben Beruf und Privatleben, diverse Aktionen für andere Südsterne in Wien ins Leben zu rufen?
Die Motivation kommt von den Mitgliedern selbst. Sie sind der Motor des Planeten und haben uns ständig animiert was zu unternehmen. Auch mit Input wurden wir stets versorgt. Letztens beim Planet Wien Jahrestreffen gab es auch eine Wunschbox. Wir sind dabei diese richtig zu deuten :-) und auszuwerten.

Es sind ja nicht sehr viele Events. Zwei bis drei Mal im Jahr lassen wir uns was einfallen. Wir ziehen das sehr strikt und zeiteffizient durch. Teamarbeit ist nun mal sehr viel Wert. Außerdem haben wir auch sehr viel Spaß daran und wenn Wertschätzung von den Mitgliedern entgegengebracht wird, so ist das eine große Genugtuung und motiviert!



Die Events des Planeten Wien, so bunt wie die Südsterne: Atelierwanderung (links), Jahresevent (rechts)


Was ist das Tolle an den Südstern Planeten?
Die thematische Vielfalt ist beeindruckend! Auch die ehrenamtliche Tätigkeit und Professionalität wie Planeten geführt werden, zeugt von viel Herzblut.

Hand auf's Herz: Kennst du alle Wiener Planetarier persönlich? :-)
Also 233 Planetarier zu kennen ist wirklich eine Herausforderung, die ich annehme. Dafür müssten alle mal zu unseren Events kommen. Scherz bei Seite. Persönlich kenne ich gute 100, was schon eine tolle Zahl ist und das freut mich sehr. Auf die nächsten 133!

Wie erschafft man eine so lebendige Community wie die des Planeten Wien - und vor allem, wie hält man sie zusammen?
Zugegeben, wir haben großartige und lustige Mitglieder, die regelmäßig zu den Veranstaltungen kommen und s ich auch gerne einbringen. Das erleichtert uns die Arbeit enorm. Community wird auch durch die Community selbst gemacht, davon bin ich überzeugt. Unsere Aufgabe ist da eher, die richtigen Stimuli und Rahmen zu bieten.

Wenn andere Moderatoren von dir drei Tipps für einen lebendigen Planeten bräuchten: Was würdest du antworten?
Mitentscheidung. Die Mitglieder zur Teilnahme animieren.
Regelmäßigkeit. In regelmäßigen Abständen Aktivitäten planen.
Diversität: Möglichst unterschiedliche Tätigkeiten planen, damit für alle etwas dabei ist.

"Quo Vadis" war das Thema des letzten Jahrestreffens: also, wohin geht die Reise?
Es verspricht, spannend zu bleiben!
Unsere Wunschbox und die Gespräche beim letzten Treffen haben sehr viel Input ergeben. Beispielsweise wurden alleine in der Wunschbox 37 Anregungen gesammelt. Zusammenfassend können wir schon verraten, dass es in Richtung Törggelen, vielleicht Ball und viel blauen Südstern Schurz gehen wird.

Im Dezember möchten wir, wie letztes Jahr, zur Weihnachtskantate einladen. Letztes Jahr hat der Cantus Iuvenis Chor für uns gesungen. Eine 40köpfige, bunt gemischte Gruppe unter der Leitung von Andrè Comploj. Die Mischung von südtirolerischen, Ladinischen und internationalen Liedern war sehr gelungen und füllte den Raum im Steigenberger Hotel mit weihnachtlicher Stimmung.
Heuer möchten wir die Weihnachtskantate auch mit einem karitativen Aspekt verbinden.

Was wünscht du dir persönlich für Südstern und den Planeten Wien für die Zukunft?
Südstern sollte die Vielfalt der Mitglieder widerspiegeln und stets experimentierfreudig bleiben! Dasselbe wünsche ich mir klarerweise für den Planeten Wien und dass wir weiterwachsen. Eine Plattform für Austausch, gutes Netzwerk und klarerweise Gaudi.



Garantiert "a Gaudi", das Südtirol-Dingsa beim Wiener Event


Welcher war dein schönster Südstern-Planet-Wien-Moment?
Es gibt sehr viele davon. Aber bei Events dem regen Geschehen zuzuschauen, ist immer wieder erfüllend!

Vielen Dank für das Interview und viel Freude mit dem Planeten Wien!
Danke!


Wenn ihr, liebe Südsterne, einen neuen Planeten gründet wollt oder einen bestehenden mit frischem Schwung füllen wollt, dann freuen wir uns! Für Fragen sind wir gerne für euch da und unterstützen euch bestmöglich in der Umsetzung.

Wenn es Fotos oder interessante Stories zu euren Veranstaltungen und Treffen oder zu spannenden Themen gibt, dann schickt diese gerne an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Wir erzählen sie auf der Südstern Webseite und auf Facebook weiter :-).

Euer Südstern-Team